I Allgemeine Geschäftsbedingungen 

Train2Brain, eine Marke der Media Werbeagentur GmbH & Co. KG, Geschäftsführung: Media Verwaltungs GmbH, vertreten durch Frau Gudrun Weil, Telefon :+ 49 (0) 202 947 951 30, E-Mail: [email protected], wird im folgenden Veranstalter genannt. 

§ 1 Grundlegende Bestimmungen 

1.1 Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für Verträge, die Sie mit uns als Anbieter (Media Werbeagentur GmbH & Co. KG) über die Internetseite train2brain.de schließen. Soweit nicht anders vereinbart, wird der Einbeziehung gegebenenfalls von Ihnen verwendeter eigener Bedingungen widersprochen. 

1.2 Verbraucher im Sinne der nachstehenden Regelungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt. 

§ 2 Zustandekommen des Vertrages 

2.1 Gegenstand des Vertrages ist die Organisation und Durchführung von Kursen/Schulungen (Durchführung von Vor-Ort-Kursen/Schulungen und Live-Online-Kursen/schulungen). Der Inhalt der Kurse/Schulungen ergibt sich aus den jeweiligen Kurs- bzw. Schulungsangeboten, die auf der Webseite von Train2Brain aufgeführt sind. 

2.2 Unsere Angebote im Internet sind unverbindlich und kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages. Die Angebote sind freibleibend. Der Umfang der zu erbringenden Leistungen wird allein durch die Auftragsbestätigung festgelegt. 

2.3 Sie können uns Anfragen zur Anmeldung für Kursen/schulungen oder zur Erstellung eines Angebotes über das auf unserer Internetseite integrierte Anfragesystem übermitteln. 

2.4 Ihre Anfragen sind für Sie unverbindlich. 

2.5 Wir unterbreiten Ihnen anschließend ein verbindliches Angebot in Textform (z.B. per E-Mail), welches Sie innerhalb von 5 Tagen (soweit im jeweiligen Angebot keine andere Frist ausgewiesen ist) annehmen können. 

2.6 Die Abwicklung der Buchung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt per E-Mail zum Teil automatisiert. Sie haben deshalb sicherzustellen, dass die von Ihnen bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird. 

§ 3 Leistungserbringung 

3.1 Die Durchführung der Kursen/Schulungen erfolgt in der in den jeweiligen Angeboten beschriebenen Form zu den vereinbarten Terminen. 

3.2 Soweit die Durchführung der Kursen/Schulungen von der Teilnehmerzahl abhängig ist, ergibt sich die Mindestteilnehmerzahl aus dem jeweiligen Angebot. 

3.3 Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, informieren wir Sie spätestens 7 Tage vor Seminarbeginn in Textform (z.B. per E-Mail) über das Nichtstattfinden des gebuchten Seminars. 

Gegebenenfalls bereits erbrachte Leistungen werden in diesem Fall unverzüglich zurückerstattet. 

§ 4 Absagen/Stornierung 

4.1. Stornierungen sind schriftlich per Post, Telefax oder per E-Mail an uns zu senden. 

4.2. Geht die Absage bis zu zwei Wochen vor Trainingsbeginn dem Veranstalter zu, erfolgt sie gebührenfrei. 

4.3. Erfolgt die Stornierung weniger als 14 Kalendertage vor Schulungsbeginn bei dem Veranstalter ein, so wird 50% der vereinbarten Trainingsgebühr als Stornogebühr berechnet. 

4.4. Bei einer Absage sieben Kalendertage vor dem Beginn der Maßnahme und später wird die volle Vergütung berechnet. 

4.5. Die unter Punkt 4.3 und unter Punkt 4.4 angegebenen Stornierungsgebühren gelten auch, wenn die Schulung auf einen späteren Zeitpunkt umgebucht wird. 

4.6. Muss aus organisatorischen Gründen ein Schulungstermin seitens des Veranstalters abgesagt werden, so können über die Schulungsgebühr hinausgehende Ansprüche nicht geltend gemacht werden. 

4.7. Dem Kunden ist es gestattet, auch einen Ersatzteilnehmer zu stellen. In diesem Falle entfallen eventuelle Stornogebühren. 

4.8. Bei einer Stornierung ist es dem Kunden gestattet, unter Anrechnung der Stornogebühren an einem anderen stattfindenden Training teilzunehmen. 

4.9 In Zusammenhang mit der Nutzung von Seminarräumen und -objekten haben Sie die örtlich ausliegenden Hausordnungen einzuhalten. Sie müssen sich an unsere Weisungen bzw. die Weisungen des Seminarleiters halten. 

4.10 Für vom Teilnehmer während einer Schulung eingebrachte Gegenstände wird keine Haftung übernommen. 

§ 5 Zahlungsbedingungen 

5.1 Alle genannten Preise verstehen sich zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer und sind sofort nach Rechnungsstellung – in jedem Fall vor Kursbeginn – ohne Abzüge zu begleichen. 

5.2 Kosten der Zahlung, insbesondere bei Überweisung aus dem Ausland, trägt der Kunde. Alle Banküberweisungsgebühren sind vollständig vom Käufer zu tragen, d.h. unserem Bankkonto ist der volle Rechnungsbetrag spesenfrei gutzuschreiben. 

5.3 Wir akzeptieren ausschließlich Zahlungen per Überweisung, d.h. keine Bargeldzahlungen oder Schecks. 

5.4 Der Kunde kann nur aufrechnen, sofern rechtskräftig festgestellte oder vom Veranstalter unbestrittene Ansprüche bestehen. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit befugt, als sein Anspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht. 

§ 6 Urheberrechte 

6.1 Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Schulungsunterlagen oder Teilen daraus behalten wir uns vor. Kein Teil der Schulungsunterlagen darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung in irgendeiner Form (Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren), auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung reproduziert, insbesondere unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden. 

6.2 Das Aufzeichnen oder Abfilmen jeglicher Inhalte eines von dem Veranstalter durchgeführten Kurses/Schulungen ist untersagt. 

6.3 Ohne schriftliche Genehmigung des Veranstalters dürfen keine Reproduktionen vorgenommen werden. Dieses bezieht sich ausdrücklich auch auf die im Rahmen des Trainings zur Verfügung gestellte Software. 

§ 7 Haftung/Gewährleistung 

7.1. Bei Kursausfall oder Terminverschiebung haftet der Veranstalter nicht für eventuell angefallene Reise- und Übernachtungskosten sowie von durch Arbeitsausfall entstehende Auslagen. Für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenem Gewinn oder Ansprüche Dritter, wird nicht gehaftet. Dies gilt nicht bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Veranstalters. 

7.2. Schadensersatzansprüche ggü. dem Veranstalter, der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen werden nur bei Nachweis von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit anerkannt. 

7.3. Die Haftung beschränkt sich im Fall grober Fahrlässigkeit und bei Fehlen einer Beschaffenheit, für der Veranstalter eine Garantie übernommen hat, auf den vorhersehbaren Schaden, der durch die verletzte Pflicht oder die Garantie verhindert werden sollte. 

7.4. Diese Haftungsbegrenzungen gelten nicht bei der Haftung für Personenschäden. Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit haftet der Veranstalter unbeschränkt bei einem Verschulden. Der Einwand des Mitverschuldens bleibt offen. 

7.5. Für alle Ansprüche gegen den Veranstalter auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen bei vertraglicher und außervertraglicher Haftung gilt, außer in Fällen des Vorsatzes oder bei Personenschäden, eine Verjährungsfrist von einem Jahr nach Kenntnis der Anspruchsgrundlage. Die Verjährung tritt spätestens 2 Jahre nach Entstehung des Anspruchsgrundes ein. 

7.6. Für vom Teilnehmer während einer Schulung eingebrachte Gegenstände wird keine Haftung übernommen. 

7.7. Unterricht und Übungen werden so gestaltet, dass ein aufmerksamer Teilnehmer das gesteckte Trainingsziel erreichen kann. Für den Eintritt des Trainingserfolges haftet der Veranstalter nicht. 

§ 8 Datenschutz/Geheimhaltungspflicht 

8.1. Der Veranstalter weist den Kunden darauf hin, dass die im Rahmen des Vertragsschlusses aufgenommenen Daten gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und dem Telemediengesetz (TMG) vom Veranstalter zur Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Vertrag erhoben, verarbeitet und genutzt werden. 

Dies gilt insbesondere für die personenbezogenen Daten des Kunden, d.h. seine Kontaktinformatio- nen, einschließlich Namen, Telefon- und Telefaxnummern sowie E-Mail-Adressen. Der Kunde erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass der Veranstalter die vorbezeichneten Daten erheben, speichern und nutzen darf. 

8.2. Der Kunde erklärt sich ferner damit einverstanden, dass die vorgenannten Daten z.B. für Wer- bung, E-Mail-Informationen, Newsletter und/oder zur Marktforschung durch den Veranstalter genutzt werden können. 

Personenbezogene Kunden- und Abrechnungsdaten können im Rahmen der bestehenden Geschäftsbeziehung verarbeitet und genutzt werden und an Kooperationspartner, Subunternehmer, Vertriebspartner sowie Bevollmächtigte des Veranstalters und seiner verbundenen Unternehmen zum Zwecke der gemeinschaftlichen Geschäftsaktivitäten, der Kundenbetreuung, der Kundeninformation und des Vertriebs, weitergegeben werden. Hiermit erklärt sich der Kunde ausdrücklich einverstanden. 

8.3. Der Kunde hat das Recht, die von ihm erteilte Einwilligung in Bezug auf die Verwendung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten mit Wirkung für die Zukunft jederzeit zu widerrufen. 

8.4. Der Kunde wird alle Informationen vertraulich behandeln, die ihm im Rahmen der Abwicklung dieses Vertragsverhältnisses zugänglich gemacht werden. 

§ 9 Rechtswahl und Gerichtsstand 

9.1 Es gilt das Recht der Bundesrupublik Deutschland. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen 

Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip). 

9.2 Der nationale wie internationale Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit einem Auftrag an den Veranstalter ist Wuppertal (Deutschland), sofern der Vertragspartner nicht Verbraucher, sondern Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind. Dasselbe gilt, wenn Sie keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU haben oder der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Die Befugnis, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen, bleibt hiervon unberührt. 

9.3 Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ausdrücklich keine Anwendung. 

§ 10 Schriftform 

10.1 Vertragliche Ä̈nderungen, Ergänzungen und Aufhebungen, sowie sonstige Nebenabsprachen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Ä̈nderung dieser Schriftformklausel selbst. Das vorstehende Schriftformerfordernis findet keine Anwendung bei Abreden, die nach Abschluss dieser Vereinbarung unmittelbar zwischen den Parteien mündlich getroffen werden. 

§ 11 Schlussbestimmung/Salvatorische Klausel 

11.1 Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser Vereinbarung nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt die gesetzlich zulässige Bestimmung, die dem Gewollten 

am nächsten kommt. Dies gilt auch im Falle einer unbeabsichtigten Regelungslücke. 

§ 12 Schlichtungsverfahren 

Der Veranstalter ist zur Durchführung von Verfahren zur außergerichtlichen Streitbeilegung nach Maßgabe des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes (VSBG) nicht verpflichtet. Eine Teilnahme an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle erfolgt nicht. 

II. Kundeninformationen 

1. Identität des Veranstalters(Verkäufers) 

Media Werbeagentur GmbH & Co. KG 
Samoastraße 26 
42277 Wuppertal 
Geschäftsführung: Media Verwaltungs GmbH 
vertreten durch Frau Gudrun Weil 
Telefon :+ 49 (0) 202 9479580, E-Mail: [email protected] 

Start
Adobe Flatrate
Kurse A-Z
Suche